Finanz- und Versicherungs-News

Vorsicht: Schulanfänger!

Vorsicht: Schulanfänger!
In diesen Tagen und Wochen ist es wieder soweit: Für Schulanfänger beginnt der „Ernst des Lebens“. Besonders früh waren in diesem Jahr Kinder aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland dran. Sie starteten schon Anfang August. Am 11. September öffnen sich in Bayern und Baden-Württemberg als letzte Bundesländer die Schultore für Erstklässler. Bundesweit werden es mehr als 700.000 sein. Der Brauch, den ersten Schultag mit einer Schultüte zu v... [ mehr ]

Drohnenalarm: Was Sie dazu wissen müssen

Drohnenalarm: Was Sie dazu wissen müssen
Sie machen richtig Laune: Gerade bei gutem Wetter bringen private Flugdrohnen viel Spaß. Aber aus dem Spaß kann schnell Ernst werden. So kommen Hobby-Drohnen immer häufiger in die Nähe von Flugzeugen und gefährden deren Sicherheit. Im letzten Jahr haben Piloten von Verkehrsflugzeugen 88 Behinderungen durch Drohnen gemeldet, Tendenz steigend. Die meisten Zwischenfälle ereigneten sich im Großraum von Flughäfen. Nach Schätzungen der deutschen Flug... [ mehr ]

Stein auf Stein: Das neue Baukindergeld

Stein auf Stein: Das neue Baukindergeld
Die Idee klingt erst einmal gut: Die große Koalition will junge Familien beim Bau oder Erwerb eines Eigenheimes finanziell unterstützen. Auch einkommensschwache Familien sollen sich dank des Baukindergeldes die eigenen vier Wände leisten können. Beim Baukindergeld handelt es sich um einen staatlichen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Anspruch haben Familien mit mindestens einem Kind und einem zu versteuernden Jahreshaushaltseinkommen... [ mehr ]

Gute Reise – gut versichert?

Gute Reise – gut versichert?
Die Deutschen reisen gerne und viel. Auf fast 70 Millionen Reisen von fünf Tagen oder mehr haben es die Bundesbürger im letzten Jahr gebracht. Das lassen sie sich Einiges kosten. Im Schnitt sind 2018 allein für den Sommerurlaub fast 2.400 Euro eingeplant. Wer so viel Geld ausgibt, sollte nicht am falschen Ende sparen. Schließlich kann ein Urlaub ohne passenden Versicherungsschutz im Gepäck zu einer teuren Angelegenheit werden. Besonders wichtig i... [ mehr ]

Grundfähigkeitsversicherung als Ersatz für BU?

Grundfähigkeitsversicherung als Ersatz für BU?

Ist eine echte Berufs­unfähig­keitsversicherung zu teuer oder wird sie vom Versicherer wegen Vorerkrankungen abgelehnt, gibt es Alternativen. Ein relativ neues Instrument zur privaten Absicherung von Gesundheitsschäden ist die Grundfähigkeitsversicherung. Im Gegensatz zur Berufs­unfähig­keits- oder Unfall­ver­si­che­rung sind ihre Leistungen nicht an das Unvermögen zur Ausübung eines bestimmten Berufs oder an Unfallereignisse als Krankheitsursache gebunden, sondern werden immer dann erbracht, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Kräfteverfall oder Verletzungen nicht mehr über bestimmte körperliche Grundfähigkeiten verfügt. Diese Grundfähigkeiten werden in der Regel in zwei Stufen eingeteilt: Zur Stufe A zählen das Sehen, Sprechen und Hören, der Gebrauch der Hände und die Gehfähigkeit. Der Stufe B werden z.B. das Treppensteigen, Knien und Bücken, Heben und Tragen sowie das Autofahren zugeordnet. Der Versicherte hat einen Leistungsanspruch, sobald er nach ärztlicher Einschätzung mindestens zwölf Monate lang nicht in der Lage war oder nicht in der Lage sein wird, eine der Grundfähigkeiten der Stufe A oder drei Grundfähigkeiten der Stufe B auszuüben. Gezahlt wird auch, wenn der Versicherte von der gesetzlichen Pflege­ver­si­che­rung in Pflegestufe II oder III eingestuft wird. Im Versicherungsfall leistet der Grundfähigkeitsschutz eine monatliche Rente bis zum vereinbarten Endalter oder bis zum Tod. Wie die Unfall­ver­si­che­rung ist die Grundfähigkeitsversicherung allerdings kein vollwertiger Ersatz für einen privaten Berufs­unfähig­keitsschutz: In der Praxis häufige Ursachen für Berufs­unfähig­keit wie z.B. psychische Erkrankungen oder Gelenkverschleiß sind nicht abgesichert.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...